In Alles rund um Musik, Lebensgedanken

BibiBlogs geht online…

Wie zum Teufel sieht DER perfekte Satz für einen ersten Blogpost aus?? Schätze, ich muss einfach irgendwie anfangen, also los… 😉

Also. Mein erster “richtiger” Blog. Ich hatte schon mal einen gestartet, aber irgendwie… Halt so nur so halb. Nicht wirklich ernsthaft, geschweige denn professionell. Ob dieser hier noch professionell wird, das wird sich dann auch noch zeigen, hehe 🙂 Ziel ist aber durchaus, das Projekt ernsthaft zu verfolgen und nicht versanden zu lassen. Dafür schwirrt es mir auch schon zu lange im Kopf herum – ich spüre, dass es wirklich eine gute Idee ist, ein guter Plan, eventuell sogar eine Vision? Mal schauen, bin ja auch nicht die Erste, die einen Blog aufziehen will. Kein Grund, es nicht auch zu machen. Aber weshalb genau nun auch ich?

Ja, das Schreiben…  Tue ich schon seit ich 7 Jahre bin – kein Scherz. Da habe ich mit einem “analogen Blog” gestartet – in Form eines Tagebuchs mit Sicherheitsschloss 🙂 Wusste aber später irgendwie nie so genau, was ich beruflich machen soll. Das Germanistik-Studium war sicher nicht verkehrt, aber wo hat es mich hingebracht? Jedenfalls nicht dorthin, wo es hätte hingehen sollen und können. Sorry für die kryptische Schreibe, aber meine Lebensgeschichte würde hier dann doch den Rahmen sprengen 😉

Und die Musik – ja die begleitet mich in etwa gleich lange… Wobei ich damals ehrlicherweise mit New Kids on the Block gestartet habe 😉 Zu meiner Verteidigung: Ich habe mit 8 Jahren schon erkannt, dass Modern Talking KEINE gute Musik machen und mir die Ohren zugehalten, sobald Dieda und Thomas im TV liefen… Und mit 10 Jahren war ich dann bereits bei Depeche Mode angekommen 🙂

Also. Wo war ich? Genau, die Gründe für diesen Blog. So einige erfolgreiche Autoren starten heutzutage mit einem Blog. Wie zum Beispiel diese “Kollegin” hier: sudelheft
Wirklich sehr gute Schreibe, die ich auch in der Kolumne meiner Lieblingszeitschrift sehr schätze. Zu ihrem Glück war sie zur richtigen Zeit am richtigen Ort – und hat auf irgendeiner Party einen Redakteur der “ZEIT” getroffen. Der Rest ist Geschichte, wohooo… Und nein, ich bin überhaupt nicht neidisch. Echt nicht!

Zurück zum Thema und auch  zum Ende dieses Beitrages: Nichts bewegt mein Leben, mein Herz, so sehr wie Musik. Zwar mache ich selbst keine, aber konsumieren ist auch ganz schön. Musik ist sooo viel besser als Schokolade! (naja, beides zusammen ist noch besser…)

Ich kann mir nichts schöneres vorstellen, als über Musik zu schreiben und mich idealerweise noch mit anderen darüber auszutauschen… Das wär doch klasse! Eine Plattform, auf der man mit ebenso Musik-Verrückten und Leidenschaftlern diskutieren kann. Und noch mehr gute Musik entdeckt!

Im Hinblick darauf kann ich auch damit leben, dass es anfangs nicht sooo viele Leute geben wird, die überhaupt wissen, dass mein Blog existiert… So wie es am Anfang halt meist läuft (die Standardfloskel spare ich mir jetzt).

Zur Beruhigung kann ich ja einfach einen guten Song anhören. Nämlich.

Bis bald – eure *bibi 🙂

Share Tweet Pin It +1
Vorheriger PostThe End is the Beginning is the End
Nächster PostMusiktipp: Steven Wilson - *The 78*

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Neugierig auf neue Musik? Dann abonniere meine Musik-Mail!

MUSIK-MAIL