In Alternative & Indie, Music, Progressive Rock & Metal

Song Discovery: A Perfect Circle – *The Doomed*

Dies wird eine kurze und knappe Song-Rezension – aber immerhin! Wer es noch nicht mitbekommen hat: A Perfect Circle haben nach XXXX Jahren mal wieder was Neues rausgebracht!

Da ich morgen bereits nach Stockholm fliege, muss ich mich ein wenig kurz fassen… Aber da das ja eh eins meiner Ziele für diesen Blog ist, umso besser 😉 Umso “neutraler” halte ich den Post auch, immer wenn es emotional wird, kann ich nicht mehr aufhören zu schreiben…

Jedenfalls, die Band um Maynard James Keenan, eigentlich Frontmann von Tool, hat ja relativ wenig Alben veröffentlicht. Eines davon enthielt auch nur zwei oder drei neue Songs. Trotzdem sind sie mit ihren beiden ersten Alben Kult geworden und trotz jahrelanger musikalischer Pause nie so wirklich verschwunden. Touren gab es vornehmlich in den Staaten, wo ich jetzt vorsichtig ohne es zu wissen praktische Gründe vermute – einfach zu viel Aufwand, um nach Europa zu kommen. Und sie haben es ja nicht nötig. Schreibe ich eigentlich grade über A Perfect Circle oder Tool?

Naja, lassen wir das. “The Doomed” ist, wie APC immer waren – kraftvoll und trotzdem eingängig. Maynards markante Stimme, harte Riffs, die jedoch niemandem weh tun. Irgendwo zwischen Pop, Rock und Alternative, ein wenig Post Rock vielleicht. Die Lyrics – kryptisch wie immer. Und nicht zuletzt das passende Video – sowas von Maynard, ich kann es nicht anders sagen… Wobei, es hat durchaus einen künstlerischen Aspekt, und lebt von der Präsenz der Band, allen voran des Sängers. Ich freue mich sehr auf das neue Album! Und auf das Konzert im Juni 2018, wofür ich bereits zwei Karten gekauft habe… Viel Spass damit!

Share Tweet Pin It +1

Das könnte dir ebenfalls gefallen...

Long Distance Calling Musiktipp Titelbild

Musiktipp – Long Distance Calling

Gepostet am 3. Januar 2018

Musiktipp: Bent Knee – *Land Animal*

Gepostet am 4. August 2018

Jeff Buckley Titelbild Musikblog

Musiktipp: Jeff Buckley

Gepostet am 15. März 2018

Vorheriger PostMusikblog goes Love - Musik und Liebe
Nächster PostKolumne: Was ein Musikblog so aus dir machen kann

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort