In Alles rund um Musik, Lebensgedanken

Weihnachtslieder – verfressene Raupen im Ohr

Titelbild Blogpost The Doors Wintertime Love

Es wird Zeit – schon seit Wochen geistern mir so viele Ideen zu meinem Blog im Kopf herum. Nur die verdammte Zeit zur Umsetzung fehlt! Als Trost für die Wartezeit gibt`s ein musikalisches Retro-Goodie – ein gutes Weihnachtslied! So was gibt es tatsächlich? 

Besagter „Weihnachtssong“ – der eigentlich keiner ist – stammt von The Doors – wer hätte das gedacht. Nun, streng genommen ist es keine Weihnachtsschnulze mit zigfacher Erwähnung von „Christmas“. Gerade das macht den Song ja so gut (**Achtung, Ironie**). The Doors – wer kennt sie nicht? Zumindest jeder geneigte Rockliebhaber sollte das, wenn auch nicht zwangsläufig mögen. Ich höre den Einfluss der Kultband um Jim Morrison noch heute in diversen Indie- und Progressive Rock Bands – neue Musik kommt nicht ohne „alte“ Musik aus. Kurzes Beispiel gefällig? Da wären nämlich Interpol:

Interpol – *Pioneer To The Falls*

Insbesondere die Vocals – unverkennbar der Sixties- / Seventies Einschlag. Wen das noch interessiert: Optisch haben die Briten ebenfalls ein wenig übernommen und dennoch ein eigenes Image geschaffen. Gilt übrigens genauso für die Musik. Hmmm ich sollte demnächst einen separaten Blogpost für die Post-Punker schreiben! Wer mir ebenso in den Sinn kommt: Isaac Gracie (hier mein Musiktipp!). Mir war es gar nicht bewusst, wie sehr die Stimmen von Isaac und Jim Morrison sich ähneln – bis ich *Wintertime Love* gehört habe.

Wie man verfressene Raupen im Gehörgang los wird

Sorry fürs Abschweifen – es gibt einfach zu viel gute Musik! Zurück zu den Doors: *Wintertime Love* ist kein typisches Weihnachtslied – wahrscheinlich mag ich es deswegen (*schon wieder Ironie*). Eigentlich handelt es sich um einen Love Song – doch darum geht`s an Weihnachten, oder? Sollte es zumindest. Weihnachtsmusik hat oftmals etwas kitschiges und einen Ohrwurm-Charakter, der einer verfressenen Raupe im Gehörgang gleicht – eher unangenehm also. Man würde es gerne abschütteln, doch es beisst sich einfach fest. Mit diesem Song der Doors kann der wahre Musikliebhaber seinen Ohren etwas kuscheliges und warmes gönnen. Ohne, dass sich die Gehörgänge gegen schädliche Weihnachtslieder von Mariah Carey und Wham! wehren müssen. Geniesst es!

„Wintertime Love“

Wintertime winds blow cold the season

Fallen in love, I’m hopin‘ to be

Wind is so cold, is that the reason?

Keeping you warm, your hands touching me

Come with me dance, my dear

Winter’s so cold this year

You are so warm

My wintertime love to be Winter time winds blue and freezin‘

Comin‘ from northern storms in the sea

Love has been lost, is that the reason?

Trying desperately to be free

Come with me dance, my dear

Winter’s so cold this year

And you are so warm

You are so warm

My wintertime love to be

Foto: Shutterstock.com

rss
Share Tweet Pin It +1

Das könnte dir ebenfalls gefallen...

Vorheriger PostLong Distance Calling & Friends on Tour
Nächster PostMusic. Non. Stop. 2018: Musik ist mehr - Arbeit?

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort