In Konzert-Tipps Schweiz, Progressive Rock & Metal

Devin Townsend: Enfant Terrible des Metal

Konzerttipp Devin Townsend

Ihr habt am Dienstag, den 03.12.2019 noch nichts vor? Dann wird es aber Zeit! Devin Townsend, der Hero des Progressive Metal gastiert in Kürze im X-Tra in Zürich.

Der vor Kreativität strotzende Kanadier Devin Townsend kann sich mit einer beachtlichen Karriere im Musikbusiness rühmen. Mit Strapping Young Lads gründete er seine erste Band, die sich erst 2007 auflöste. Es folge das Projekt Devin Townsend – mit welchem er verschiedenste Progressive Metal Alben mit leicht verändertem Namen veröffentlichte: Devin Townsend, The Devin Townsend Band, Devin Townsend Project. Warum: Schlicht, um die stilistischen Unterschiede hervorzuheben.

Multitalentiert & selbstironisch zugleich

Bislang ist mir selten solch ein multitalentierter Künstler begegnet, welcher konsequent sein eigenes Ding durchzieht. Gerade Musiker aus der Prog Metal Szene nehmen sich oftmals doch sehr ernst. Nicht so Devin Townsend , der ein Meister der sinnlosen Instagram-Postings ist – und trotzdem tausende Likes erhält (wie war das noch mit hochwertigen & viralen Bildern??). Townsend ist fähig dazu, eingängige Melodien und komplexe Kompositionen nicht nur zu produzieren, sondern auch zu kombinieren. Als wäre es das Selbstverständlichste der Welt. Sein Gesang wechselt von glockenhell klar ins poprockige bis hin zum Death-Metal-liken Growlen oder gar Kreischen. Wer Townsend hört, muss sich eines bewusst sein: Er kreiert einen gigantischen Klangteppich, mit übereinander gelegten Vocals im Dauerloop, Samples, harten Gitarrenriffs bis hin zu Opern-ähnlichen Symphonien. Wer nicht aufpasst, verliert schnell den Faden – genau das macht es jedoch so spannend, ihm bei seiner Performance zu folgen.

Genie, Musik & Wahnsinn halt

Wen überrascht es, dass er inzwischen als Produzent von Grössen wie Lamb of God oder Soilwork. Die Solo-Alben *Ki*, *Addicted* und *Deconstruction*, sorgten für einiges an Furore in der Progressive Metal Szene. Unter anderen fungierte Anneke van Giersbergen von The Gathering als Gastsängerin. Mit einigen schrägen Konzeptalben (*Ziltoid* – eine Art Story über ein Weltraummärchen – ja, doch) brachte er es sogar in die Royal Albert Hall in London. Bevor ich mich hier in einer Biografie von Devin Townsend verliere, empfehle ich euch dringend, euch selbst von seiner musikalischen Genialität, seiner Exzentrik und seinem Talent im Entertainen zu überzeugen! Am 03.12.2019 gastiert der „verrückte Professor“ des Metal im X-Tra in Zürich und wird mit Sicherheit einiges an Unterhaltung UND komplexem Sound liefern. Wer ist alles dabei?!

Anbei einer seiner vielen genialen Songs, diesen mit Anneke van Giersbergen als Gastsängerin. Wir hören und sehen uns!

The Devin Townsend Project

Folgt Devin auf FacebookInstagramSpotifyWebsite „Hevydevy“

Bild: Insideoutmusic

rss
Share Tweet Pin It +1

Das könnte dir ebenfalls gefallen...

Titelbild Spotlights Band Love & Decay

Spotlights *Love & Decay*: Post Metal mit Biss

Gepostet am 8. November 2019

Musiktipp Tool Aenima Musikblog musicnonstop

Tool – Harte Metalriffs & sphärische Drums

Gepostet am 21. Februar 2018

Vorheriger PostLeprous, The Ocean & Port Noir: Prog Metal Deluxe
Nächster PostKonzerte 2019: MUSIC. NON. STOP. Highlights

1 Kommentar

  1. Konzerte 2019: MUSIC. NON. STOP. Highlights | Music.Non.Stop.
    3 Monaten ago

    […] Dezember 2019: Devin Townsend. Gleich vorneweg: Ein Bericht zum Konzi des herrlich-schrägen Kanadiers steht auch noch aus. Konzerte vor Weihnachten passen selten zeitmässig in den ganzen Stress. Ich kann euch auf jeden Fall bestätigen: Der Typ ist klasse. Hat nicht nur musikalisch was auf dem Kasten, sondern ist einfach ein dufter Kerl. Warum? Er zieht konsequent sein Ding durch, tänzelt im Tutu über die Bühne und begeistert sein Publikum zum Mitmachen. Hier könnt ihr noch meinen Konzertteaser nachlesen, mit einigen interessanten Infos zum Metal-Exzentriker: Devin Townsend: Enfant Terrible des Metal […]

    Reply

Hinterlasse eine Antwort